6. Orgelnacht 2002

"Frankreich Frankreich"


Sindorfer Orgelnacht – Freitag, 28.6.2002
St. Maria Königin

Programm:

19.00 Uhr: Kindermusical "Noah"
20.00 Uhr: Orgelsymphonik
21.15 Uhr: Musik für Orgel, Bläser und Chor
22.30 Uhr: Happy Organ Hour

Idee und Konzeption: Josef Wieland, Walter Bässler
Durchführung: Katholische Pfarrgemeinde Sindorf, Kulturamt der Stadt Kerpen
Künstlerische Leitung: Gudrun Bonnemann




 

Kindermusical "Noah"

"Noah unterm Regenbogen". Kindermusical von Peter Janssens

Ausführende:
Kinderkantorei Maria Königin
Band und Theater-AG Realschule der Stadt Kerpen (Ltg.: Ute Schütte u. Barbara Aue)
Kindertanzgruppe "Traumtänzer" (Ltg.: Angela Winkelmann)
Gesamtleitung: Bettina Buchner u. Gudrun Bonnemann
--------------------------------



Orgelsymphonik

Charles Maria Widor: Orgelsymphonie Nr. VII

Ausführender:
Gerhard Blum, Orgel (Köln)
--------------------------------



Musik für Orgel, Bläser und Chor

- Flor Peeters: Entrata Festva
- César Franck: Psalm 10
- Lèon Boellmann: Prière à Notre-Dame
- Gabriel Fauré: Pavane
- Eugène Gigout: Grand Choeur Diaogue

Ausführende:
Christoph Hamm, Orgel (Bonn)
Blechbläserensemble Brassissiomo Colonia
Kantorei Maria Königin
Leitung: Gudrun Bonnemann
--------------------------------



Happy Organ Hour

Ein spritziges Programm mit einem Hauch von Bissigkeit servieren ...

Kurt Ludwig Forg, Orgel (Nördlingen)
Dieter Schiffer, Rezitation



Presse-Echo

Orgelmusik: die Ewigkeit schauen
Zum sechsten Mal stand das Instrument der Überlinger Firma Mönch im Zentrum der Sindorfer Orgelnacht

[Frank Uwe Orbons] Gute fünf Stunden konnte man am Freitag das dreimanualige Pfeifeninstrument der Kirche St. Maria Königin im Einsatz mit einem Programm jenseits der kirchlichen Gebrauchsmusik erleben. Diesen Klang sollte man sich gut einprägen, denn die siebte Auflage der wie in jedem Jahr gut besuchten Veranstaltung wird erst in zwei Jahren stattfinden, der wirtschaftlichen Zwänge wegen.
Dieses Jahr konnte man dem in den Ruhestand tretenden Pfarrer Heinz Nederpelt jedoch noch einen musikalischen Abschied bereiten, der unseren westlichen Nachbarn Frankreich thematisch in den Vordergrund rückte. Der musikalische Nachwuchs gestaltete traditionell den Beginn. Das Kindermusical "Noah unterm Regenbogen" gab der Kinderkantorei, der großen Band- und Theater-AG der Kerpener Realschule sowie der bunt maskierten Kindertanzgruppe "Traumtänzer" Gelegenheit, vor einem großen Publikum aufzutreten.
Gerhard Blum, Organist der Kölner Kunibertskirche, machte trotz seines konzentrierten und ausgetüftelten Vortrags von Charles Marie Widors 7. Orgelsinfonie ("Orgelmusik heißt: die Ewigkeit schauen") das sich diese "Ewigkeit" auch auf reine Spieldauern beziehen kann. Die Sperrigkeit dieses langen Werks machte sich durch die Abwesenheit des Publikums bemerkbar.
Dieses war aber nach einer ausgedehnten kulinarischen Pause mit französischen Spezialitäten vollzählig anwesend, um den Beitrag der Kantorei unter der Leitung von Gudrun Bonnemann zu erleben. Sekundiert wurden die Sänger von dem Blechbläserquintett "Brassissimo Colonia", das auch durch interessante Transkriptionen von sich hören ließ. Dass die Belgier Flor Peeters und César Franck wieder zu den Franzosen zugerechnet wurden, fällt dabei nicht so sehr ins Gewicht.
Der Bonner Organist Christoph Hamm, häufiger Gast der Orgelnacht, steuerte zusätzlich zur Begleitung den h-Moll-Orgelchoral Francks mit größter Durchsichtigkeit bei.
Nach so viel Klangeindrücken sollten nach einer abermaligen Pause aber erst die Appetithappen verlassen werden. Nach einer festgelegten Menüfolge servierten die beiden Rundfunksprecher Katja Ruppenthal und Dieter Schiffer ernste bis satirische Texte und Lyrik, die launisch von Kurt Ludwig Forg an der Orgel kommentiert wurden. So befand man sich irgendwo zwischen einem persischen Markt (Ketelbey) und dem amerikanischen Sternenbanner. Übrigens: Die Wartezeit auf die nächste Orgelnacht wird verkürzt durch das Weihnachtskonzert im nächsten Jahr. (Kölner Stadtanzeiger vom 30.6.2002)


Kerpener Orgelherbst 2003
Weihnachtskonzert 16.12.2001