Michele Savino
Gudrun Bonnemann
Rudolf Kneip
Albert Elbert
Josef Fassbender
Auftrittschronik
Fotogalerie
Konzert vom 09.12.1995

10 Jahre Madrigalchor Kerpen - Programm

J.S. Bach: Kantate "Ein feste Burg ist unser Gott" BWV 80
J.S. Bach: Ouvertüre D-Dur BWV 1069
J.S. Bach: Kantate "Ich hatte viel Bekümmernis" BWV 21

Ausführende:
Veronika Winter, Sopran
Consuelo Sanudo, Alt
Bernhard Schneider, Tenor
Stephan Schreckenberger, Bass

Madrigalchor Kerpen
Accademia Filarmonica Köln (hist. Instrumente)
Leitung: Gudrun Bonnemann



Presse-Echo

Perfektion der Stimmen
Konzert des Madrigalchors Kerpen mit der Accademia Filarmonica Köln

[Nicole Ritter] Johann Sebastian Bachs prunkvoll komponiertes Glaubensbekenntnis „Ein feste Burg ist unser Gott“ war der Auftakt zum jüngsten Konzert des „Madrigalchors Kerpen“. Nach einer begeistert aufgenommenen Veranstaltung zur Jahresmitte bildete der Abend nun den Ausklang der Feierlichkeiten zum 10-jährigen Bestehen des Chores.
Zwei der ausdrucksstärksten Kantaten sowie die instrumentale „Ouvertüre D-Dur“ standen im Mittelpunkt des Programms – dargeboten von einem der Ausnahmechöre des Kreises in Zusammenwirken mit dem Barockorchester „Accademia Filarmonica Köln“ und jungen Solisten. Diese Kombination lockte mehr als 250 Musikliebhaber in die Kirche.
Mit der bei diesem Ensemble schon zum Standard gehörenden stimmlichen Perfektion wurde die komplexe Bauweise mancher Partie transparent. Sanft angespornt durch die weich fließenden Gesten seiner musikalischen Leiterin Gudrun Bonnemann modellierte der Chor einfühlsam jede inhaltliche Wendung der Texte aus, gab sich nach Bedarf vom Glauben beseelt oder in tiefster Bedrängnis.
Und auch die jungen Solisten fügten sich harmonisch in diese glänzende Gesamterscheinung: Stephan Schreckenberger empfahl sich als viel versprechender Bass, der sich in dem Rezitativ „Erwäge doch, Kind Gottes“ wendig und kraftvoll gab. Und auch der Sopranistin Veronika Winter gelang es innerhalb weniger Takte, das Publikum für ihre innigen, lieblich kolorierten Interpretationen zu begeistern. nahtlos fügten sich die Leistungen von Altistin Consuelo Sanudo und Tenor Bernhard Schneider ein.Hatte sich die „Accademia Filarmonica“ bereits in den Kantaten als wandlungsfähiges Ensemble vorgestellt, so konnte das Publikum sich in Bachs „Ouvertüre D-Dur“ ausgiebig dem Zauber des barocken Originalinstrumentariums hingeben. Zu einem leichtfüßigen Vergnügen geriet den Musikern diese Folge stilisierter Tanzsätze. Das Publikum spendete lautstark Beifall. (Kölner Stadtanzeiger vom 12.12.1995)


Konzert vom 21.06.1996
Konzert vom 01.07.1995